Demografiecheck



Demografiecheck



Ausgangssituation

 

Für Projektantragstellungen wird in einigen Bundesländern z.B. in Sachsen-Anhalt und Brandenburg ein so genannter Demografiecheck gefordert. Vor allem in ländlichen Räumen soll bei der Planung von Entwicklungsmaßnahmen der demografische Wandel und seine Folgen Berücksichtigung finden.

Da sich der Rückgang der Einwohnerzahl und die Zunahme des Altersdurchschnitts regional sehr differenziert vollzieht, ist diese Betrachtung vor allem für in ländlichen Räumen und kleinere zentrale Orte von besonderer Bedeutung.

 

 

Umsetzung

 

Der Demografie-Check besteht im Wesentlichen aus drei Schritten:

 

1.Schritt  Analyse:

Es werden vorhandene Analysen ausgewertet und durch Befragungen ergänzt, um die Ausgangssituation im Ort und im Einzugsbereich zu bestimmen. Dabei geht es sowohl um die demografische Ausgangssituation, als auch um die SWOT-Analyse des Ortes (Wirtschaftskraft, Infrastrukturausstattung)

2. Schritt  Entwicklungsprognose:

Darstellung der Ergebnisse der regionalisierten Bevölkerungsprognose in der Gemeinde und im Einzugsbereich einschließlich der Diskussion wesentlicher regionaler Entwicklungsfaktoren

3. Schritt  Empfehlungen zur Investition oder zu Handlungsalternativen